, Kindhauser Nina

Damen 1 vs Grün-Weiss Effretikon 29:23 (14:11)

Perfektion ist irrelevant – Gewonnen ist gewonnen!

An diesem Tag war für uns die Fähigkeit Pässe zu spielen und Bälle zu fangen zweitrangig. Zweitrangig zu sein ist jedoch keine Option.

Wir wollten gewinnen, also musste der Rest sitzen. Nicht die Spieler auf der Bank, sondern die Schüsse. Die Neun-Meter-Schüsse einer unserer jüngsten Spielerinnen sitzen meist präzise und sind wichtig für das Endresultat. Eine Torparadenquote von geschätzten 60% von Alicia bügelt unsere Verteidigungsfehler fast lückenlos aus und die Ausdauer von unseren langjährigen Spielern erlaubte uns einen langen Atem.

Unser Tempo ist schnell. So schnell, dass wir aus Mitleid gegenüber unseren Gegenspielern es gerne mal anpassen. Wir schalteten also 3 Gänge runter. Warum? Wenn ich das wüsste, würde das Damen-Team Handball Züri Oberland bestimmt 2. Liga spielen… Und Flörli mich zum Co-Trainer erkoren. Letzteres wäre mir zu anstrengend, daher hoffe ich, dass wir die Lösung zu diesem Knoten gemeinsam als Team herausfinden.

Nina