, Schleh Tim

HC Rüti Rapperswil-Jona vs. SG Züri Oberland

Nach einem langen Unterbruch ohne Match konnte an diesem Samstagabend für die Zweite Mannschaft des SG Handball Züri Oberlands die Saison wieder von neuem beginnen. Umso mehr freuten wir uns auf das erste Spiel seit einem halben Jahr und nahmen dieses gegen den HC Rüti Rapperswil-Jona mit riesiger Motivation in Angriff. Noch von letzter Saison blieb uns aber eine schmerzhafte Erinnerung gegen eben dieses Team, als wir eine bittere Niederlage einfuhren und unser Goalie einen Penalty direkt ins Gesicht geschossen bekam. Aber: neue Saison, neue Auflage.

 
1. Halbzeit: Startschwierigkeiten… 

Mit einem grossen Kader konnten wir dieses Spiel bestreiten. Die Sorgen kein Harz verwenden zu dürfen, machten wir uns zum Glück zu unrecht. Anfänglich hatten wir aber sichtbare Schwierigkeiten mit den St. Gallern mitzuhalten. Schon früh zogen sie mit 3-4 Toren davon, eine Führung, die sie zunächst nicht ausbauten. Doch unsere Schwierigkeiten verschwanden nicht gleich, wir konnten nicht aufholen, stattdessen konnte der HCRRJ die Führung bis zur Pause zu einem 15:9 erweitern. In der Überzahl spielten wir zu wenig klare Chancen heraus, nutzten von diesen auch wenige und liessen uns allgemein zu häufig auskontern. Dies bekamen wir dann in der Pause von unserem Coach zu hören. Jedoch wussten wir, dass wir immer noch den Anspruch hatten dieses Spiel zu drehen und den 6-Tore Rückstand aufzuholen.  

2. Halbzeit: Die Aufholjagd gestartet 

Der Start in die zweite Hälfte gelang uns ziemlich gut. Vorne konnten klarere Torchancen herausgespielt werden, hinten stand die Verteidigung weiterhin solid. Ausserdem gelang es uns die gegnerische Abwehr vermehrt zu Zeitstrafen zu zwingen, was wiederum zu vielen Möglichkeiten führte. Trotz den grossen Bemühungen gelang es dem Team nie so richtig die Führung des Gegners anzugreifen und wir mussten uns schlussendlich mit 4 Toren geschlagen geben. Ein weiteres Thema der zweiten Halbzeit waren die auffällig vielen Wischeinsätze, welche von RRJ gefordert wurden. Teils wurde damit auch unser Gegenstoss abgepfiffen oder ein Siebenmeter klug verzögert. 

Fazit: 

Das Auftaktspiel wurde sicherlich in der ersten Halbzeit verloren. Nichtsdestotrotz kann das zusammengewürfelte Team mit dieser Leistung gegen einen starken Gegner zufrieden sein und freut sich nach dieser langen Pause bereits aufs nächste Meisterschaftsspiel. 

 

Nächstes Spiel der Herren 2: Samstag, 26. September 17:00, Effretikon Eselriet gegen Grün-Weiss Effretikon 3