, annika

U13 - Au i blaue Liibli laats sich guet spile

Da es ja langweilig wäre einen Sonntagmorgen ganz normal zu starten, veranstalten wir Trainer gerne noch ein kleines «Durenand» am Anfang jedes Spieltages. Denn das Verschlafen der Trainer wird schon fast zur Gewohnheit:)

Das ist aber noch nicht alles. Denn der Masterkey für die Mettlen Halle, wo unsere ganze Ausrüstung noch darin war, funktionierte nicht. Tja und so kam es, dass wir mit 12 startklaren und eigentlich sehr spielbereiten Junioren und Juniorinnen, aber ohne Trikots in der Garderobe sassen. Vom TV Uster konnten wir dann zum Glück einen Satz Shirts ausleihen und mit viel Mühe von anderen Teams auch noch einige kurze Sporthosen zusammenkratzen, so dass schlussendlich jeder und jede Shirt und Hose hatte. 

Im Gegensatz zu den Trainern hatten die Spieler jedoch alles im Griff. Seriös und ohne sich etwas anmerken zu lassen, liefen sie aufs Spielfeld und holten sich ihren ersten Sieg. Schon nach kurzer Zeit mussten wir mit einem Spieler weniger weiterkämpfen, denn die neue Regel für U13-Spiele besagt, dass ab fünf Toren Vorsprung in Unterzahl weitergespielt werden muss. Der Abschluss aufs Tor lief von Anfang an ausgezeichnet, fast alle nutzen ihre Chancen und versenkten die Bälle im Tor. Bei der Zusammenarbeit in der Verteidigung gab es vor allem bei unseren «neuen» Junioren noch Schwierigkeiten. Schlussresultat gegen die Red Dragons Uster war: 11:3. 

Auch beim zweiten Spiel erwarteten wir Trainer einen klaren Sieg. Mit der sehr offensiven Verteidigung des March-Höfe Teams taten sich unsere Junioren jedoch recht schwer. Viele Fehlpässe und Ballverluste liessen uns gar nicht zum Abschluss kommen. Trotzdem konnte die Führung gehalten werden und mit 10:5 konnten wir das Spiel für uns entscheiden.

Nach einer langen Pause stand das dritte Spiel, gegen Winterthur an. In der guten Ansprache von Anja wurden viele Verbesserungsvorschläge aufgezeigt, die in diesem Match angewendet werden sollten. Wie von uns verlangt, versuchten die U13-Hanballer*innen auch die Flügelspieler im Angriff zu integrieren und in der Deckung als geschlossenes Team zu funktionieren. Wieder mit grossem Vorsprung gewannen wir 18:1.

Nicht als Turniersieger aus der Halle zu spazieren kam für niemanden des U13-Teams in Frage, darum hiess es: Auch beim letzten Spiel nochmals abräumen!!Unser Gegner war für dieses Spiel der HC Bülach. Auch sie gewannen bisher jedes Spiel und waren deshalb auch unser meistgefürchteter Gegner. Da unsere Verteidigung den Start verschlief, konnte Bülach auch sofort in Führung gehen. Aber unsere Spieler wachten dann doch noch auf und erkämpften sich schnell wieder einen Vorsprung. Wir siegten mit 15:10 gegen Bülach.

Wieder mal können unsere Junioren den Pokal nach Hause tragen, worauf wir alle sehr stolz sind!! Uuund schlussendlich kann man auch sagen, die blauen Liibli haben uns auf jeden Fall kein Pech gebracht;).

Isch en kuule Tag gsii:). Super das sich niemert us de Bahn werfe laat, vo dene Umständ wo mier immer mached. Und danke allne wo ghulfe händ das Chaos usem wäg z schaffe!