, Frefel Adrian

Endlich wieder Handball !

Maskenpflicht beinahe erfüllt

Nach gut einem halben Jahr ohne richtigen Ernstkampf bestritten die Wetziker am vergangenem Samstag ihr Cupspiel gegen den TV Witikon. Die Freude endlich wieder in der Halle vor Zuschauern spielen zu dürfen sah man den Wetzikern deutlich an. Am Ende sagte dies auch das Schlussresultat aus. Mit einem deutlichen 35:19 (18:7) Sieg zogen die SG Züri Oberland in die nächste Runde des Zürcher Regionalcup ein. 

1. Halbzeit: Hinten Aggressiv, Vorne abgeklärt

Bereits im Abschlusstraining begann Headcoach Adi Wilhelm sein Team Mental auf die kommende Aufgabe vorzubereiten. Immer wieder appellierte er an die Grundhaltung welche sein Team diese Saison zeigen müsse und wie wichtig der Mannschaftsgeist sein wird. So starteten die Oberländer schliesslich auch in die Partie. Das erste Tor gehörte jedoch den Gästen, nachdem Wetzikons Capitain sich am Flügel ungeschickt anstellte gerieten die Wetziker das Erste und sogleich auch das letzte Mal ins Hintertreffen. Nach diesem Tor fuhren die Wetziker ihr Defensivbollwerk hoch. Aggressiv, kompakt und Einheitlich liessen die Wetziker so gut wie keine Chance mehr zu. Im Angriff spielten die Oberländer ihre Angriffe kontrolliert und sauber aus. Wie vom Coach gewünscht wartete man auf die 100% Chance und nahm nicht schon die 80% nach ein paar Sekunden. Die Partie wurde in der Folge immer einseitiger. Auch die Unterzahlsituationen meisterten die Wetziker gut und ohne grosse Führungseinbussen. Nach 30 Minuten stand es dann bereits 18:9 für das Heimteam, Pause.  

2. Halbzeit: Der Torhunger ist unersättlich

Im zweiten Durchgang schalteten die Oberländer dann etwas zurück. Der, in den ersten 30 Minuten herausgespielte, Vorsprung liess dies auch durchaus zu. In der Offensive konnte man nach wie vor Überzeugen, auch wenn durch das erhöhte Tempo und den Versuchen die zweite Welle öfters zu auszuführen auch einige technische Fehler hinzukamen. In der Defensive probierte man, wie schon in der ersten Halbzeit an die gezeigte Aggressivität anzuknüpfen, schaffte dies jedoch nicht vollends. Abstimmungsprobleme und der nicht mehr ganz 100% Einsatzwille liessen den Gästen Raum, um selber ihr Torekonto aufbessern zu können. Insgesamt verwalteten die Wetziker ihre Führung jedoch Souverän. Man liess beim Gegner keine Hoffnung entstehen und liess auch bei sich selber keine Zweifel aufkommen. Am Ende siegen die Oberländer verdient und auch in der Höhe nicht Ungerecht. Der erste Schritt Richtung Final4 ist somit getan. Endresultat 35:19 für die SG Züri Oberland.  

Fazit:

Die SG Züri Oberland präsentiert sich in ihrem ersten Pflichtspiel nach der langen Corona-Pause in einer guten Verfassung. Die Abstimmung hinten stimmte, die Aggressivität und Moral konnte wie vom Trainer gefordert auf den Platz gebracht werden. Alles in allem war es ein sehr gelungener Auftakt der Wetziker. Am Samstag folgt anschliessend das erste Meisterschaftsspiel gegen denselben Gegner wie heute. Wichtig wird es sein den Gegner jetzt nicht zu Unterschätzen und das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. In der abgebrochenen Saison mussten dies die Oberländer jeweils immer wieder auf die schmerzhafte Tour erfahren, was passiert wenn man den Gegner schon vor dem Spiel abschreibt. Gewarnt sollten die Wetziker dementsprechend sein.  

Nächstes Spiel der SG Wetzikon: Samstag 12. September, Zürich Stettbach, Gegner: TV Witikon