> Zurück

SG Wetzikon schiesst sich Frust von der Seele

Frefel Adrian 14.03.2018

Nach der Niederlage gegen den HC TSV Meilen nahm die Frustration deutlich zu. Obwohl sich die Trainingspräsenz verschlechterte und sich somit die Niederlage langsam aber sicher abzeichnete, war die Enttäuschung letztlich gross. Doch der Wille diese Tatsache zu ändern bekam durch die erste Saisonniederlage eine klare Wende. Das Heimspiel gegen den HC Dietlikon sollte der Beweis dafür werden und der 41:23 (19:10) Sieg untermauerte dies klar. Dank der Schützenhilfe aus Meilen konnte der Vorsprung wieder auf vier Tore ausgebaut werden.

 
1. Halbzeit: nach fünf Minuten den Schalter umgelegt
Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Die Wetziker bekamen in der Defensive noch nicht den gewünschten Zugriff auf den sehr grossgewachsenen Rückraum der Gäste. Nach fünf gespielten Minuten änderte sich jedoch dies klar. Die SG Wetzikon zog jetzt deutlich das Tempo an. Aus einer starken Defensive ging es sofort nach vorne. Die erste und zweite Welle funktionierte wieder tadellos und die Wetziker setzten sich ab. Nach 15 Minuten führte das Team von Dio Gmür und Jürg Koller mit 10:3. Doch die Gäste kamen jetzt wieder besser ins Spiel und beendeten den 7 zu 0 Lauf der Wetziker. Bis zur Pause konnten sich die Wetziker jedoch weiter absetzten und ihren Vorsprung vergrössern. Nach 30 Minuten stand ein 19:10 auf der Anzeigetafel.
 
2. Halbzeit: nach holprigem Start zieht Wetzikon erneut davon
Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Gäste aus Dietlikon. Begünstigt wurde dies jedoch auch von Wetziker Seite, welche sowohl im Angriff wie auch in der Defensive jetzt Federn liessen. Nach den nötigen Interventionen, von Seiten der Trainer, fing sich die Wetziker Mannschaft wieder und baute ihren Vorsprung wieder auf alte Grösse aus. Neu im Kader der Wetziker stand heute erstmals Jung-Torhüter Julien Gaspoz, der nach kurzer Eingewöhnungsphase eine starke Partie ablieferte (53% Abwehrquote). Die SG Wetzikon dominerte das Spiel jetzt nach Belieben und konnte es sich erlauben einigen Spielern eine Pause bzw. Chance zu geben. Besonders die Jungen nützten diese Möglichkeit und steuerten insgesamt 10 Tore zum Sieg der Wetziker bei. Am Ende gewinnen die Wetziker verdient mit 41:23, ein Ergebnis mit Signalwirkung.

Fazit
Nach den zuletzt eher turbulenten Wochen, tut dieser Sieg besonders gut. Man sah seit längerer Zeit wieder eine echte Teamleistung der SG Wetzikon. Viele Tore, gute Kombinationen sowie eine hart geführte Defensivleistung. Auch zum hohen Erfolg beigetragen haben die 11 Tore welche aus der ersten Welle geschossen wurden (fünf aus der zweiten Welle). Ein Szenario, welches die Wetziker lange vermissen liessen.
Es stehen jetzt noch vier Partien an bis zum grossen Ziel Aufstieg. Diese werden alles andere als leicht, zumal mit dem TV Uster, dem TV Unterstrass und dem HC Rüti-Rapperswil-Jona drei Mannschaften aus der Top 5 darunter sind. Es braucht also eine weiterhin konzentrierte und engagierte Leistung der Wetziker um das Ziel zu verwirklichen.
   
SG Wetzikon – HC Pfadi Dietlikon 41:23 (19:10). –Wetzikon, Egg. – Zuschauer 30. SR:  Kuster D. Kuster R. - SG Wetzikon. Nick (11/25 – 44%), Gaspoz (9/17 – 53%); Bertschinger (5), Brügger (9), Bunjak (2), Hanimann (10/1), Leutwyler (1), Marusak, Oberholzer (1), Radeck (4), Renner (5), Rubinig (3), Scheidegger (1). Bemerkungen: SG Wetzikon ohne Bösch, Teufer, Vogel (alle Abwesend) Gerber, Frefel (beide Verletzt). 30. Tor – Jonas Renner, 40. Tor – Samuel Leutwyler. – Strafen: 2-Mal 2 Minuten gegen SG Wetzikon, 1Mal 2 Minuten gegen HC Pfadi Dietlikon.