> Zurück

Wetzikon erfüllt die Pflicht

Frefel Adrian 25.01.2018

Im 12. Spiel dieser Saison ging es für die Wetziker gegen das Tabellenschlusslicht Grün-Weiss Effretikon. Es war das Spiel Erster gegen Letzter. Doch wer einen Kantersieg oder eine Sensation sehen wollte, wurde definitiv enttäuscht. Das Spiel fand auf sehr tiefen Niveau statt. Viele Fehler, in Form von Fehlwürfen und Fehlpässen auf Seiten der Wetziker. Auf der anderen Seite die Effretiker, welche das Tempo einer spazierenden Seniorengruppe übernahmen. So überraschte auch das Resultat nicht, 24:17 (14:10) für die Wetziker.
 
1. Halbzeit:
Die Anfangsphase gestaltete sich ziemlich ausgeglichen. Während die Wetziker probierten, schnelle Angriffe zu spielen, um den Gegner keine Gelegenheit zu bieten sich hinten zu sortieren, probierten die Gäste aus Effretikon das genau Gegenteil. Sie spielten lange Angriffe, zum Teil extrem lange Angriffe und schläferten somit die Wetziker Defensive ein. Wenn das geschafft war, kam dann der unerwartete Abschluss aus der zweiten Reihe und überraschte somit die komplette Wetziker Mannschaft inklusive Torhüter. So stand es nach einigen Minuten 3:3 und ein wenig später 6:6. Erst nach einem Time-Out seitens der Wetziker, schaffte es die SG sich ein Polster herauszuspielen. Dieses wuchs bis zur Halbzeit auf 14:10 an.

2. Halbzeit:
In Durchgang zwei änderte sich nicht viel. Von der Tatsache abgesehen das beide Mannschaften die Seite tauschten ging das Spiel genauso weiter wie in der ersten Halbzeit. Hier eine kurze Zusammenfassung:
Die Gäste aus Effretikon griffen an, ein, zwei, drei Minuten. Der Unparteiische zeigt das Zeitspiel an, Abschluss neben das Tor. Die Wetziker holten den Ball rannten nach vorne, ballerten den gegnerischen Torhüter ab und rannten wieder zurück (dies alles geschah in weniger als 15 Sekunden). 30 Sekunden Aufstellungsphase der Effretiker und das Ganze ging wieder von vorne los.
Dieses Szenario wiederholte sich über die gesamte zweite Halbzeit.

Einziges Highlight der Partie bot Wetzikons Ersatzcapitan Jonas Hanimann. Dieser hatte trotz des niedrigen Tempos so müde Beine, das er sich zuerst am gegnerischen Kreisspieler abstützen musste bevor er anschliessend ganz zu Boden sank um seinen Beinen eine Auszeit zu gönnen.
Vielleicht sollte sich das Wetziker Trainerduo doch nochmal überlegen ihn an die Meisterschaftsspiele mitzunehmen. Wenn selbst bei diesem Spieltempo seine Kondition nicht ausreicht.

Fazit
Das Spiel heute war mit Sicherheit kein Gutes, für Keinen der sich zu dieser Zeit in der Halle befand. Doch auch solche Spiele gehören dazu. Wichtig heute waren einzig und allein die zwei Punkte. Mit diesen Punkten kann Wetzikon die Distanz zu den Verfolgern wahren und bleibt weiterhin auf Kurs.
Die SG Wetzikon hat jetzt eine kleine Pause vor sich. Vier Wochen lang bestreiten die Wetziker kein Spiel mehr bevor es am 17. Februar wieder weitergeht. Dann kommt der HC TSV Meilen, ein Gegner welcher durchaus in der Lage ist, den Wetzikern ein Bein zu stellen. Es gilt also die Spielefreien Wochen optimal zu nutzen.

SG Wetzikon – Grün-Weiss Effretikon 24:17 (14:10). –Wetzikon, Egg. – Zuschauer 40. SR: Lachnit Felix - SG Wetzikon. Nick (3/12 – 25%) Bösch (5/13 – 38%); Bertschinger (1), Brügger (4), Hanimann (5), Hörle, Leutwyler, Marusak (1), Oberholzer, Radeck (8), Rubinig, Scheidegger (1), Vogel (2). Bemerkungen: SG Wetzikon ohne Gerber, Götz, Krizic (alle abwesend), Teufer (Auslandsaufenthalt) Frefel, Gerber (beide verletzt). Strafen: 0 x 2-Minuten gegen SG Wetzikon, 2 x 2-Minuten gegen Grün-Weiss Effretikon.